Mitsprache und Mitwirkung


 
Eine gelebte Sozialpartnerschaft schafft auf Seiten des Arbeitgebers Bund aber auch beim Personal, Vertrauen in Anliegen und Bedürfnisse. Der PVB verhandelt regelmässig die wesentlichsten Fragen mit dem Bundesrat oder den jeweiligen Departementen und Bundesämtern. 

 

PVB nimmt die Mitwirkungsrechte des Personals wahr

Der PVB befürwortet Mitwirkungsrechte des Bundespersonals auf der betrieblichen wie auch auf der unternehmerischen Ebene. Er vertritt in unterschiedlichsten Kommissionen des Bundes aber auch im Begleitausschuss der Sozialpartner (BAS), der Kassenkommission (Kako) PUBLICA oder im Unterstützungsfonds für das Bundespersonal (UFB) die Anliegen des Bundespersonals sowie diejenigen der Mitglieder der RUAG.

 

Wichtige Entscheidungen stehen aber weder der Verwaltung noch der Regierung zu. Sie liegen in den Händen der Parlamentarierinnen und Parlamentarier der Eidgenössischen Räte. Dank seiner Generalsekretärin, Nationalrätin Maria Bernasconi, kann sich der PVB direkt in die Fragestellungen zur Personalpolitik einbringen und Überzeugungsarbeit leisten.

 

Wir stehen nicht allein!

Nur ein starker und vernetzter Verband wie der PVB ist in der Lage, in diesen Gremien kompetent mitzuwirken und eine koordinierte Verbandspolitik zu verfolgen. Und um die Anliegen noch nachhaltiger einbringen zu können, hat sich der PVB schon früh verschiedenen Dachorganisationen angeschlossen: